Elfmeterturnier

Am Freitag, den 28.06.2019. Beginn ist um 18 Uhr.

Der TSV Glems veranstaltet sein 14. Elfmeter Flutlichtschiessen für Vereins- und Hobbymannschaften. Hierzu möchten wir Eure Mannschaft herzlich einladen.

 
- Es sind 5 Schützen zu stellen (inkl. Torwart)
- Es gelten die Bestimmungen des WFV
- Meldeschluss ist der 21.06.2019
- Die Anmeldegebühr beträgt 30 Euro
Für die Siegermannschaften gibt es Geld - und Sachpreise.
Für das leibliche Wohl für Spieler, Betreuer und Zuschauer
wird bestens gesorgt.


Arthur Wagner auf den letzten Metern. | Unsere Halbmarathon-Mannschaftssieger Stephan Walentin, Daniel Noll und Tim Koch.

Die Läufer des TSV Glems-Laufteams bewiesen am Sonntag, 19.06.2016 sowohl in Stuttgart als auch in Würtingen, dass sie nicht nur bergauf top sind, sondern auch bei flachen Läufen immer ganz vorne mit dabei sind.

Beim Stuttgart-Lauf, einem mega Laufevent entlang des Neckars mit über 16.000 Startern, ging der Mannschaftssieg auf der Halbmarathon-Distanz an unser Team! Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 2 Sekunden auf das Team von Heart&Sole machten Daniel Noll, Tim Koch sowie Stephan Walentin diesen tollen Erfolg möglich.

Wie zu erwarten stellte Daniel Noll als baden-württembergischer Berglaufmeister auch in der Landeshauptstadt seine glänzende Form unter Beweis. Er lief als Gesamtzweiter der Halbmarathon-Distanz nach 1:11:23 Minuten in der Mercedes-Benz-Arena über die Ziellinie, etwas mehr als zwei Minuten hinter dem Tagesschnellsten und ehemaligen Olympiateilnehmer Jones Carwyn aus Cardiff, der walisischen Partnerstadt von Stuttgart.

Daniel Noll, Michael Leibfarth sowie Peter Keinath waren die Garanten dafür, dass die baden-württembergischen Berglaufmeisterschaften am Sonntag, 12. Juni 2016 sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung fest in Glemser Hand waren auf dem Hohen Neuffen!

 

   

Der Sieger des Stadtlaufes in Bad Urach am Samstag, den 4. Juni 2016 heißt Daniel Noll vom Laufteam des TSV Glems. In 32:50 Minuten absolvierte er den eckigen Rundkurs durch die Uracher Altstadt, der acht Mal zu durchlaufen war. Er blieb damit knapp unter dem Streckenrekord von Daniel Hummel aus dem Jahr 2012. Vom ersten Meter an lief Dani vorneweg und bestimmte das Tempo. Von Runde zu Runde vergrößerte sich sein Vorsprung, der sich am Ende auf fast zwei Minuten belief auf den Zweitplatzierten Marius Stang aus Tübingen.

An Daniel Noll führt gerade kein Weg vorbei bei sämtlichen Lauf-Events in unserer Region, und darüber hinaus pulverisiert er einen Streckenrekord nach dem anderen! Beim Dußlinger Hannesle-Lauf am Samstag, 14. Mai 2016 verbesserte er den alten um gleich einmal 90 Sekunden, obwohl die Strecke durch den Regen nass und teilweise sogar matschig war. Von Anfang an diktierte der TSV-Glems-Läufer zusammen mit Jens Ziganke vom SV Reichenau sowie Michael Wörnle vom TV Rottenburg das Geschehen auf der 10,3km-Strecke, auf der es anfangs nur bergauf geht. Ab Kilometer 7 war er allein an der Spitze. „Ich rannte zum Schluss um mein Leben“, so die Aussage des Gesamtsiegers, nach exakt 33 Minuten und 17 Sekunden. Herzlichen Glückwunsch!

Daniel Nolls Siegesserie hält an! Beim 13. Mössinger Kärcher-Stadtlauf am Samstag, den 30. April 2016 konnte er mit einem Vorsprung von etwas mehr als einer Minute völlig ungefährdet den Gesamtsieg in 32:52 Minuten auf der 10km-Distanz einfahren. Von Anfang an bestimmte er das Geschehen auf dem Rundkurs durch die Mössinger Altstadt, der vier Mal zu bewältigen war. Von Runde zu Runde wurde sein Abstand auf seine Verfolger größer. Auf den ersten Blick hört sich das nach einer einfachen Sache an. Doch so einfach ist es tatsächlich nicht alleine das Tempo genügend hoch zu halten wenn man vorneweg läuft und immer abschätzen zu müssen wie weit die Verfolger weg sind. Doch souverän bewältigte Dani die Aufgabe.

Stephan Walentin absolvierte den kurvigen und hügeligen Kurs in 38:12 Minuten, als 18. Gesamt und 8. seiner Altersklasse. Tim Koch stand ebenfalls an der Startlinie. Er lag gut im Rennen, der momentane Prüfungsstress gegen Ende seines Studiums forderte jedoch seinen Tribut. Vernünftigerweise ging er aus dem Rennen raus als er merkte dass es einfach zu viel wurde.

Daniel Noll vom Laufteam TSV Glems mit Streckenrekord beim
Barbarossa-Berglauf in Göppingen


Er ist nicht zu bremsen, unser Dani Noll. Beim 6. Barbarossa-Lauf in Göppingen, einem Halbmarathon mit 340 Höhenmetern rund um und auf den Hohenstaufen hoch, stellte er am 24. April 2016 mit 1:17:42 Stunden einen neuen, um fast sieben Minuten verbesserten Streckenrekord auf. Aber nicht nur das, der Zweitplatzierte Michael Digel vom Sparda-Team Rechberghausen, kein Unbekannter in der Szene, seine 10km-Bestzeit liegt bei 32:58 Minuten, kam neun Minuten nach Dani ins Ziel.

Am kommenden Wochenende geht es weiter beim Mössinger Stadtlauf!

Der Frühjahrsklassiker in Ohmenhausen machte dieses Jahr seinem Namen keine Ehre. Das 10km-Rennen fand am Sonntag, 17. April 2016 bei Regen und Schlamm statt, wodurch die mit vielen An- und Abstiegen gespickte Strecke noch schwieriger wurde als gewöhnlich. Diese Bedingungen forderten auch einige Opfer.

Zuerst aber zu den guten Nachrichten. Tim Koch konnte trotz Sturz an einer wasserüberfluteten Stelle 300 Meter vor dem Ziel den Zielsprint gegen den Ohmenhäusener Efrem Bhrane für sich entscheiden, sogar noch mit vier Sekunden Vorsprung. Mit einer Zeit von 36:34 Minuten fuhr er seinen ersten Gesamtsieg ein, herzlichen Glückwunsch!

Erwartungsgemäß und deutlich diktierte Peter Keinath als Favorit in seiner alten läuferischen Heimat bis zur Hälfte das Rennen, leider musste er bei Kilometer 5 schweren Herzens verletzungsbedingt aufgeben. Von dieser Stelle aus wünschen wir schnelle Genesung!

Für Youngster Luca Hauser war der Lauf ein prima Test für seinen Saisonhöhepunkt „Schluchseelauf“ Anfang Mai. Als Einziger des Teams überstand er den Lauf sturzfrei. In 38:44 Minuten wurde er Gesamtfünfter und 2. seiner Altersklasse.

Kilometer 5 war nicht nur für Peter Keinath ein denkwürdiger, Stephan Walentin erwischte es da ebenfalls schwer, und zwar mit einem Sturz. Die Folgen waren ein offenes Schienbein sowie ein offener Unterarm. Trotz der Beeinträchtigungen schaffte er es noch auf Platz 10 gesamt und Platz 4 seiner Altersklasse in 41:04 Minuten.

Seinen ersten Altersklassensieg fuhr unser Daniel Gönninger auf dem schweren Boden ein, obwohl auch er auf dem berüchtigten Kilometer 5 einen Sturz hatte, zum Glück nur einen leichten. In 44:43 Minuten kämpfte er sich bravourös auf Platz 17 gesamt vor, was zugleich Platz 1 seiner Altersklasse bedeutete.

Bei solch einem Kampfgeist darf man auf weitere Taten gespannt sein …