CORONA-Verordnung seit 2. November

Lieber Mitglieder,

seit dem 2. November dürfen wir keine Sportangebote mehr anbieten.
Wir leben momentan in einer nie dagewesenen Zeit und wissen auch nicht, wann wir wieder zur Normalität zurückkehren können.
Sobald der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden darf, melden wir uns auf diesem Wege und über die Übungsleiterinnen und Übungsleiter bei euch!

An dieser Stelle möchten wir Euch auch mitteilen, dass beide Weihnachtsfeiern mit Vorstandsbeschluss vom 23.10. abgesagt sind.
Wir haben keine Hoffnung, dass sich die CORONA-Situation vor dem Frühjahr entspannt und sehen auch
keine Möglichkeit - selbst wenn die Maßnahmen nach dem 30.11. wieder gelockert werden - diese beiden Veranstaltungen
unter den gegebenen Hygieneauflagen sicher durchzuführen.

Für die Zwischenzeit könnt Ihr Euch zu Hause fit halten. Weiterführende Links findet Ihr unter:
https://www.stb.de/corona/wohnzimmerfitness/

Herzliche Grüße und bleibt gesund!

Holger Sailer
1. Vorstandsvorsitzender


Sicherlich auch aufgrund der tollen Streckenführung standen trotz der unangenehm hohen Temperaturen über 300 Läufer an der Startlinie, darunter der Eritreer Yossief Tekle. Der ehemalige Junioren-Berglaufmeister konnte in den letzten beiden Jahren bereits am Hohen Neuffen gewinnen, und so sollte es dieses Jahr auch wieder sein. Mit ordentlichem Vorsprung kam er nach 36:35min als Erster im Burghof an, vor Joseph Katib vom LAC Quelle Fürth.

Daniel Noll, durch die drückende Hitze sowie Heuschnupfen ausgebremst, lief als 4. gesamt sowie 1. seiner Altersklasse in 39:10min ins Ziel.

Die unangenehmen Temperaturen haben auch Michael Leibfarth zu schaffen gemacht, mit 41:40min hat er sich jedoch den 7. Gesamtplatz erkämpft sowie den 3. seiner Altersklasse.

Beide Glemser Läufer waren sichtlich unzufrieden mit ihrer Leistung, aber bei solch einer extremen Strecke sowie unter derart unangenehmen Bedingungen muss am Wettkampftag physisch und psychisch einfach alles passen, um das Beste aus sich rauszuholen. Ihr seid trotzdem super gelaufen, wart die schnellsten regionalen Läufer und habt nicht nur den Berg, sondern auch euren inneren Schweinhund bezwungen!