Paukenschlag von Corinna Coenning mit Platz 2 beim Freiburg-Marathon

Unter leicht winterlichen Bedingungen fand am 3. April 2022 der Freiburg-Marathon statt. Corinna Coenning vom Laufteam des TSV Glems und ihr Trainer sowie Pacemaker Tim Koch hatten sich bei dem Rennen viel vorgenommen, nämlich den Streckenrekord der Frauen aus dem Jahr 2008 mit 2:49h zu brechen. Die Durchgangszeit der ersten Runde von Coco mit 1:23h ließ darauf hindeuten, dass der Plan aufgeht, denn erfahrungsgemäß legt sie in der zweiten Rennhälfte an Tempo sogar noch zu. Dies bewahrheitete sich. Nach 2:45:38h stürmte sie im Freiburger Messegelände ins Ziel als zweitschnellste Frau auf der Marathon-Distanz. Nur Stefanie Doll, Nationalkaderathletin und Schwester des Biathleten Benedikt Doll, war schneller als sie. Mit ihrer Zeit von 2:40h holte sie sich nicht nur den Tagessieg sondern auch den neuen Streckenrekord, was jedoch die Freude bei Coco über ihre grandiose neue Bestzeit nicht schmälerte. Tim Koch, in erste Linie als Pacemaker auf der Strecke, holte sich in Freiburg mit 2:46h den zweiten Platz seiner Altersklasse und Platz 11 der Gesamtwertung.

Simon Brozio vertrat ebenfalls den TSV Glems beim Freiburg-Marathon und finishte in 4:11h erfolgreich.

Bereits beim Bienwald-Marathon in Kandel am 14. März 2022 zeigte Corinna Coenning, in welch exzellenter Form sie sich in dieser noch jungen Laufsaison befindet. Auf der Halbmarathonstrecke stellte sie eine neue Bestzeit auf mit 1:17h. Sie musste sich nur der Topathletin Thea Heim von der LG Telis Finanz Regensburg geschlagen geben. Auch Tobias Stanienda, ebenfalls von Tim Koch trainingsmäßig betreut, konnte in Kandel eine neue Halbmarathon-Bestleistung abliefern mit 1:23:10h, er verbesserte sie gleich mal um vier Minuten.

 

Coco Freiburg

Corinna Coenning in Freiburg auf den letzten Metern zu ihrer neuen Marathon-Bestzeit

 

Tim und Coco Freiburg 1

Von links: Tim Koch und Corinna Coenning glücklich nach der Siegerehrung