Schneller Glemser beim Marathon in Berlin

Am Sonntag, den 26. September 2021 reihte sich der Ermstäler Spitzenläufer Tim-Phillip Koch in Berlin beim ersten großen deutschen Marathonlauf nach der pandemiebedingten Pause in die Schar der 25.000 Starter ein. Berlin präsentierte sich dabei mit Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen von seiner schönsten Seite. Für die Zuschauer war es ein Fest, für die Läufer eine nicht ganz einfache Aufgabe. Das erklärte Ziel des Glemser Athleten war es, seine Bestzeit von 2:38:05h deutlich zu unterbieten. Kontrolliert angelaufen schien dieses Ziel lange in Reichweite, doch die steigenden Temperaturen und der aufkommende Wind ließen seine Hoffnung, inklusive auch die der absoluten Spitze, auf die anvisierte Zielzeit platzen. So bekam Tim-Phillip Koch die Härten eines Marathonlaufs insbesondere auf den letzten Kilometern zu spüren. Er musste den äußeren Bedingungen und der schwindenden Kraft Tribut zollen. Auf Platz 250 nach 2:40:51h überquerte er die Ziellinie. Bei derartigen Verhältnissen eine solche Top-Zeit zu laufen, war eine starke Leistung, die damit belohnt wurde, dass er sich im ersten Prozent des internationalen Starterfelds platzieren konnte.

 

thumbnail

Tim-Phillip Koch beim Berlin-Marathon 2021