Laufteam 6-14 Jahre

   Montags 17:15 Sportheim Braike

   Mittwochs 17:30 mit Fahrrad ( Eninger Str. 16)

Am Feiertag „Heilige Drei König“ konnte sich das TSV-Glems-Laufteam gleich über drei Podestplätze und zwei Gesamtsiege freuen.

Tim Koch war der schnellste Läufer beim Dreikönigslauf in Degerloch. In einer Zeit von 17:23min absolvierte er die 4,7km lange Strecke, die aufgrund von Eisglätte und Treppenpassagen schwierig zu laufen war. Damit hatte er fast 30 Sekunden Vorsprung auf den Gesamtzweiten Martin Schumann vom LAZ Ludwigsburg.

Sehr erfreut sind wir auch über die tolle Leistung von Julia Gähtgens. Sie eroberte in Degerloch in einer Zeit von 21:53min ihren ersten Podestplatz als drittschnellste Frau des Rennens sowie Zweite ihrer Altersklasse.

Beim Dreikönigslauf in Grafenau (Kreis Böblingen) fuhr Daniel Noll einen ungefährdeten Gesamtsieg ein auf der etwas mehr als 10km langen Strecke, die mit 436 Höhenmetern gespickt war. Nach 35:48min kam er im Ziel an, fast eine Minute vor dem Zweiten Marius Stang vom LAV Tübingen.

Wenn das mal kein guter Start in ein neues Laufjahr 2017 ist!!


Vor dem Start in Sigmaringen: Michael Leibfarth und Peter Keinath (erster und zweiter von links), Tim Koch (erster von rechts).

Peter Keinath wurde in einer Zeit von 33:02,6 Minuten Gesamtzweiter, sage und schreibe nur 0,6 Sekunden hinter dem Gesamtsieger Michael Haas vom AST Süßen. Nur zehn Sekunden später rannte Michael Leibfarth als Gesamtdritter über die Ziellinie. Dieses Resultat ist besonders erfreulich, war er in 2016 verletzungsbedingt doch sehr ausgebremst, und nun meldet er sich am Jahresende so stark zurück!

Tim Koch komplettierte mit seinem achten Rang und einer Zeit von 34:16 Minuten das tolle Mannschaftsresultat mit drei Läufern unter den Top Ten.

In den Alterklassenwertungen gingen in der Klasse M30  Platz 1 und Platz 2 an Michael Leibfarth und Tim Koch, in der Klasse M35 sicherte sich Peter Keinath Platz 1.

Erfolgreich war auch Daniel Noll beim Silvesterlauf in Stuttgart-Weilimdorf. Obwohl er eine Phase reduzierter Trainingsumfänge hinter sich hat, finishte er auf der 11,1km langen Strecke in einer sehr schnellen Zeit von 34:57 Minuten. Das brachte ihm den dritten Gesamtplatz ein, hinter den Spitzenläufern Lorenz Baum vom LAV Stadtwerke Tübingen und Jens Ziganke vom SV Reichenau, sowie Platz 1 in seiner Altersklasse M30.

Nach diesem großen Jahresfinale schauen wir erwartungsvoll auf die am 14. Januar 2017 beginnende Albgold-Winterlaufserie.


Unser Verfolgertrio auf die Spitzengruppe: Tim Koch, Simon Zimmer und Arthur Wagner, dort noch voll dabei.

Der als „Nikolauslauf“ bekannte Halbmarathon in Tübingen, traditionell immer am ersten Dezembersonntag stattfindend, zieht jedes Jahr die regionale und überregionale Laufelite an, und selbstverständlich mitten drin war auch eine hochkarätige Abordung des Glemser Laufteams. Mit unseren fünf tagesschnellsten Läufern Daniel Noll, Jonas Koch, Tim Koch, Simon Zimmer sowie Stephan Walentin sicherte sich das Team den 3. Platz in der Mannschaftswertung, nur knapp hinter den Teams der LAV Stadtwerke Tübingen und der LG Steinlach.

An der Spitze gestaltete sich an diesem kalten Sonntagmorgen des zweiten Advents mit den momentan wohl fünf schnellsten Läufern der Umgebung ein interessantes Rennen. Bis Kilometer 15 war Daniel Noll in dieser Führungsgruppe mit dabei, dann musste er jedoch den späteren Sieger Jens Ziganke vom SV Reichenau, Markus Weiss-Latzko vom Sparda-Team Rechberghausen sowie die beiden Tübinger Lorenz Baum und Peter Obenauer ziehen lassen. Als Gesamtfünfter sowie zweiter seiner Altersklasse beendete er den Halbmarathon, der mit 319 Höhenmetern gespickt war, in starken 1:12:40h.

Jonas Koch kam als zweitschnellster Glemser Läufer nach 1:20:56 ins Ziel. Tim Koch, der wegen einer zurückliegenden starken Erkältung ein kontrolliertes Rennen lief, finishte in 1:22:17h. Er machte nebenbei für Simon Zimmer das Tempo, so dass dieser mit einer neuen persönlichen Halbmarathon-Bestzeit in 1:22:19h im Ziel ankam. Stephan Walentin, ebenfalls noch etwas geschwächt aufgrund einer Erkältung, lief kurz danach ins Ziel in 1:23:24h.

Weiterlesen ...

Als Formcheck für den als Nikolaus-Lauf bekannten Halbmarathon in Tübingen in zwei Wochen nutzten drei Läufer des TSV Glems den Nussdorfer Panoramalauf am Samstag, den 19. November 2016. Der Wettergott hatte mit den Läufern zum Glück ein Einsehen an diesem regnerischen Samstag, es blieb von oben trocken während des Rennens. Der wellige 3,3km-Rundkurs in Nussdorf, nahe Vaihingen/Enz, der drei Mal zu durchlaufen war, war jedoch durch den starken Regen davor bereits sehr aufgeweicht und verlangte von den Läufern einiges ab. Trotzdem waren Daniel Noll, Jonas Koch sowie Simon Zimmer schnell und erfolgreich unterwegs.

Daniel wurde Gesamtdritter und 2. seiner Altersklasse in 32:49 min, nur 13 Sekunden hinter dem in der Laufszene nicht unbekannten Sieger Johannes Bergdolt vom VfL Sindelfingen.

Jonas Koch kam trotz Seitenstechen ab der ersten Runde als 5. gesamt sowie 2. seiner Altersklasse in 36:29 min ins Ziel.

Simon Zimmer stellte eine neue persönliche 10km-Bestzeit auf mit 37:16 min. Das bescherte ihm verdientermassen den 7. Gesamtplatz und den 4. seiner Altersklasse.

Die Aussichten sind also erfolgsversprechend auf den Nikolaus-Lauf in knapp zwei Wochen!

Obwohl der kräftezehrende Frankfurt-Marathon erst eine Woche zurück liegt, konnte Daniel Noll am Sonntag, den 7. November 2016 nicht der Versuchung widerstehen beim 32. Internationalen Hohenzollern-Berglauf, vor den Toren seiner Heimatstadt Hechingen, teilzunehmen. Das Ergebnis rechtfertigte seine Entscheidung. In einer Spitzen-Zeit von 30:39min legte er einen richtig schnellen Berglauf hin auf der 8,1km langen Strecke mit 365 Höhenmetern. Er kam hinter dem Kenianer Philipp Rutto, der nun schon das vierte Mal in Folge das Rennen gewinnen konnte, als Zweiter oben im Burghof an. Im anfänglich flachen Teil der Strecke lief der Sieger einen beruhigenden Vorsprung heraus, den Daniel jedoch dank seiner klugen Renneinteilung im steilen Schlussteil der Strecke noch auf 25 Sekunden verringern konnte. Der Drittplatzierte Timo Zeiler, mehrfacher deutscher Berglaufmeister, kam nach weiteren 30 Sekunden im Ziel an.


Daniel Noll mitten drin beim Anstieg auf den Hohenzollern.

Trotz der nassen und leicht winterlichen Witterung standen zwei weitere TSV-Läufer in Hechingen an der Startlinie um den Anstieg hoch auf die imposante Burg, der auf dem letzten halben Kilometer in kreisförmigen Windungen und teilweise über Kopfsteinpflaster und durch Gewölbe in den Burghof führt, in Angriff zu nehmen. Arthur Wagner beeindruckte dabei mit einem tollen Berglaufdebüt und unterstrich seine momentan exzellente Verfassung. Nach 35:39min kam er im Burghof an, als 23. gesamt von über 400 Teilnehmern und 10. seiner Altersklasse. Auch Daniel Gönninger schlug sich stark am Zollern. Er lief nach 40:32min ins Ziel und wurde 13. seiner Altersklasse.

Nach dem anstrengenden Aufstieg liefen alle glücklich und zufrieden in gemütlichem Tempo zu Fuß wieder runter vom Berg. Beim Blick nach oben konnte man es kaum glauben läuferisch so schnell dort oben angekommen zu sein.


Daniel Gönninger, Arthur Wagner und Daniel Noll nach dem Lauf und warm angezogen im Burghof des Hohenzollern.

Am Sonntag, 30. Oktober 2016 stand Daniel Noll vom Laufteam des TSV Glems an der Startlinie des 35. Mainova Frankfurt Marathon, im Rahmen dessen die Deutschen Marathon-Meisterschaften ausgetragen worden sind.

Mit einer großartigen Endzeit von 2:31:01h absolvierte er die 42,195km durch die Hochhausschluchten Frankfurts sowie am Main entlang, und wurde damit 85. gesamt in einem Starterfeld von über 15.000 Marathonläufern, 23. seiner Alterkslasse, und 26. der Deutschen Marathon-Meisterschaften! Gesamtsieger wurde der Kenianer Mark Korir in 2:06:48h, Deutscher Marathon-Meister wurde Marcus Schöfisch in 2:20:08h.

Mit welch einem Kampfgeist und unter welchen Umständen Daniel diese sportliche Höchstleistung vollbrachte, das ist unglaublich. Ab Kilometer 15 hatte er mit Bauchschmerzen zu kämpfen, was ihn sportlich vorerst nicht sehr ausbremste, seine Halbmarathon-Durchgangszeit lag bei schnellen 1:12:30h. Nachdem er bei Kilometer 25 jedoch das Energie-Gel gar nicht mehr zu sich nehmen konnte, kam ab Kilometer 30 die berühmte Energie-Krise. Nach Aussage von Dani war er von dort an mit dem „Mann mit dem Hammer“ per Du. Nur mit einem derart großen Kämpferherz wie er eines hat, konnte er die letzten langen 12 Kilometer bis ins Ziel, den roten Teppich in der Frankfurter Messehalle, überstehen.

Seine eigene persönliche Marathon-Bestzeit vom letzten Jahr hat er nebenbei um gleich mal neun Minuten verbessert! Herzlichen Glückwunsch!!!!


Glücklich im Ziel nach 42,195km: Tim Koch und Peter Keinath.

Die Reise ins Bottwartal, genauer gesagt nach Steinheim an der Murr, am Sonntag, 16. Oktober 2016, hat sich für Peter Keinath und Tim Koch vom Laufteam des TSV Glems mehr als gelohnt. Hauptziel war, dass Tim Koch seine bisher nicht so guten Erfahrungen in der Königsdisziplin des Laufsports, dem Marathon, in positive umwandeln kann. Mit Hilfe von Peter Keinath, dem extrem erfahrenen Marathoni, ist ihm das voll gelungen. Tempomäßig perfekt geführt von Peter, wurden die ersten zehn Kilometer der welligen Strecke kontrolliert in 39:35min. absolviert. Ab Kilometer 15 wurde das Tempo forciert, so dass die Halbmarathon-Zeit bei 1:22h lag. Bis Kilometer 38 lief für Tim weiterhin alles bestens, doch dann kam der berühmte „Mann mit dem Hammer“. Peter Keinath stand seinem Vereins- und Trainingskollegen auf den letzten, endlos erscheinenden vier Kilometern derart gut bei, dass beeindruckende Endzeiten herauskamen. Peter Keinath lief in 2:44:40h ins Ziel, eine Sekunde vor Tim, der mit 2:44:41h eine weitere persönliche Bestleistung aufstellte, diesmal auf der Marathon-Distanz!! In der Gesamtwertung bedeutete das verdientermaßen Platz 2 und 3 für die beiden Glemser Läufer, hinter dem Sieger Timo Striegel, der in 2:42:30h finishte.

Eilig beim Laufen hatte es auch unser Youngster Luca Hauser an diesem zurückliegenden herrlichen Herbst-Sonntag. Beim Sport-Scheck-Lauf in Freiburg absolvierte er die 11,1km-Strecke am dortigen Seepark in 38:50min, was ihm einen tollen sechsten Platz in der Gesamtwertung einbrachte.

Bei solchen Erfolgen hoffen wir noch auf einen weiteren strahlenden Laufherbst!