Tim Koch gewinnt den Frühjahrsklassiker in Ohmenhausen, Peter Keinath mit Verletzungspech

Der Frühjahrsklassiker in Ohmenhausen machte dieses Jahr seinem Namen keine Ehre. Das 10km-Rennen fand am Sonntag, 17. April 2016 bei Regen und Schlamm statt, wodurch die mit vielen An- und Abstiegen gespickte Strecke noch schwieriger wurde als gewöhnlich. Diese Bedingungen forderten auch einige Opfer.

Zuerst aber zu den guten Nachrichten. Tim Koch konnte trotz Sturz an einer wasserüberfluteten Stelle 300 Meter vor dem Ziel den Zielsprint gegen den Ohmenhäusener Efrem Bhrane für sich entscheiden, sogar noch mit vier Sekunden Vorsprung. Mit einer Zeit von 36:34 Minuten fuhr er seinen ersten Gesamtsieg ein, herzlichen Glückwunsch!

Erwartungsgemäß und deutlich diktierte Peter Keinath als Favorit in seiner alten läuferischen Heimat bis zur Hälfte das Rennen, leider musste er bei Kilometer 5 schweren Herzens verletzungsbedingt aufgeben. Von dieser Stelle aus wünschen wir schnelle Genesung!

Für Youngster Luca Hauser war der Lauf ein prima Test für seinen Saisonhöhepunkt „Schluchseelauf“ Anfang Mai. Als Einziger des Teams überstand er den Lauf sturzfrei. In 38:44 Minuten wurde er Gesamtfünfter und 2. seiner Altersklasse.

Kilometer 5 war nicht nur für Peter Keinath ein denkwürdiger, Stephan Walentin erwischte es da ebenfalls schwer, und zwar mit einem Sturz. Die Folgen waren ein offenes Schienbein sowie ein offener Unterarm. Trotz der Beeinträchtigungen schaffte er es noch auf Platz 10 gesamt und Platz 4 seiner Altersklasse in 41:04 Minuten.

Seinen ersten Altersklassensieg fuhr unser Daniel Gönninger auf dem schweren Boden ein, obwohl auch er auf dem berüchtigten Kilometer 5 einen Sturz hatte, zum Glück nur einen leichten. In 44:43 Minuten kämpfte er sich bravourös auf Platz 17 gesamt vor, was zugleich Platz 1 seiner Altersklasse bedeutete.

Bei solch einem Kampfgeist darf man auf weitere Taten gespannt sein …