Glemser Laufteam

   Laufteam 6-14 Jahre

   Montags 17:15 Sportheim Braike

   Mittwochs 17:30 mit Fahrrad ( Eninger Str. 16)

Platz 4 für Daniel Noll beim Nikolauslauf in Tübingen

Auf der bekannt harten Strecke des Tübinger Nikolauslaufes, einem mit 319 Höhenmetern gespickten Halbmarathon, konnte sich Daniel Noll vom TSV Glems in einem hochkarätigen Starterfeld den 4. Gesamtplatz sowie den 1. Platz in seiner Altersklasse sichern. Mit seiner Zeit von 1:13:28h lag er nur zweieinhalb Minuten hinter dem Gesamtsieger Timo Göhler, und das obwohl er ab Kilometer 17 mit Magenproblemen zu kämpfen hatte.

Ebenfalls an der Startlinie standen Jonas Koch, Simon Zimmer, Stephan Walentin, Daniel Gönninger, Christine Seiser-Wetzel, Jule Gähtgens sowie Ute Gönninger.

Jonas Koch musste aufgrund gesundheitlicher Probleme leider vorzeitig aus dem Rennen aussteigen.

Einen sehr starken Auftritt hatten an diesem winterlichen ersten Adventssonntag Simon Zimmer, Daniel Gönninger sowie Christine Seiser-Wetzel. Ihnen gelang es auf dem buckeligen Kurs neue persönliche Bestzeiten aufzustellen. Simon finishte in 1:21:43h, Daniel in 1:38:48h und Christine in 1:54:58h.

Stephan Walentin, drittschnellster Glemser Läufer, kam nach 1:23:52h ins Ziel, fast in derselben Zeit wie im Jahr davor.

Jule Gähtgens und Ute Gönninger konnten ebenfalls erfolgreich einen der sportlich anspruchsvollsten Halbmarathon Deutschlands meistern.

TSV-Laufteam erfolgreich beim Nussdorflauf

Am Samstag, 25.11.2017 nahmen Tim und Jonas Koch sowie Simon Zimmer vom Laufteam des TSV Glems erfolgreich am 11. Nussdorflauf bei Vaihingen/Enz teil.

Tim Koch bestätigte dabei auf der 6,6km-Strecke seinen erfolgreichen Weg zurück zu seiner alten Form. Er konnte im Endspurt seinem Verfolger fünf Sekunden abringen und lief in 23:27min als Gesamtsieger über die Ziellinie.

Auf der 10km-Strecke lieferten Jonas Koch und Simon Zimmer einen tollen Leistungstest ab für den am kommenden Wochenende stattfindenden Nikolauslauf in Tübingen. Jonas finishte in 35:42min als Gesamtvierter und 2. seiner Altersklasse. Simon Zimmer verbesserte seine erst drei Wochen alte persönliche Bestzeit um fünf Sekunden. Nach 37:12min kam er als 7. gesamt und 2. seiner Altersklasse ins Ziel.


Eine rote Wurst, der verdiente Lohn für Tim und Jonas Koch sowie Simon Zimmer (von links) nach dem Rennen.

Daniel Noll vom TSV Glems Schnellster beim 33. Hohenzollern-Berglauf

Am Sonntag, 12. November 2017 gingen trotz nassem und windigem Wetter über 350 Läufer und Läuferinnen an den Start des 33. Hohenzollern-Berglaufes. Die Strecke führt von Hechingen aus über 8,1km und 365 Höhenmeter hoch auf die imposante Hohenzollern-Burg.

Nach nur 31:22min kam Daniel Noll als schnellster Läufer im Ziel an. Er konnte sich in der Schlusspassage, die in kreisförmigen Windungen über Kopfsteinpflaster und durch Gewölbe verläuft, von seinem Verfolger Andreas Schindler (LG Steinlach-Zollern) absetzen mit einem Vorsprung von zehn Sekunden.

Arthur Wagner lief nach 36:28min im Burghof ein und wurde 6. seiner Altersklasse. Daniel Gönninger wurde mit 41:10min 11. in seiner Altersklasse.

Unser nächstes Lauf-Highlight ist der am 3. Dezember stattfindende Nikolaus-Lauf, einem anspruchsvollen Halbmarathon am Rande von Tübingen mit 319 Höhenmetern gespickt.

TSV-Laufteam erfolgreich beim Schwaikheimer Saisonabschlusslauf

Am Samstag, 4. November 2017, ging es für vier Läufer des TSV Glems zum 37. Saisonabschlusslauf des Laufvereins EK Schwaikheim e.V. Doch der Name war nicht Programm für Tim und Jonas Koch, sowie Simon Zimmer und Stephan Walentin, vielmehr soll es der Startschuss sein für das Erreichen neuer sportlicher Ziele.

Gleich beim ersten Lauf der Veranstaltung, dem 5km-Rennen, konnte Tim Koch das beweisen. Nach einer siebenmonatigen Verletzungspause konnte er endlich einmal wieder einen Start wagen. Der Belastungstest ist ihm hervorragend gelungen, bis zum vierten Kilometer konnte er in der Spitzengruppe mithalten, dann musste er etwas abreißen lassen. Er kam als 4. gesamt sowie 2. seiner Altersklasse nach 17:18min ins Ziel, und ganz wichtig dabei, er blieb über die ganze Strecke hinweg schmerzfrei.

Den Lauf über die 10km-Distanz haben sich Jonas Koch, Simon Zimmer sowie Stephan Walentin vorgenommen. Bei Jonas scheint die Regenerationsphase vom Berlin-Marathon abgeschlossen zu sein. Bis Kilometer 6 lief er mit den drei späteren schnellsten Läufern gleichauf, dann

musste er das Tempo etwas reduzieren. In einer Zeit von 36:28min kam er als Gesamtvierter und 1. seiner Altersklasse ins Ziel.

Eine neue persönliche Bestzeit stellte Simon Zimmer in Schwaikheim auf. Er benötigte 37:15min für die hügelige Strecke, wofür er mit Platz 8 gesamt und Platz 3 seiner Altersklasse belohnt wurde.

Stephan Walentin rundete den erfolgreichen Wettkampf mit einer Zeit von 38:55min ab. Damit wurde er 4. seiner Altersklasse und sicherte dem TSV Glems den 2. Platz in der Teamwertung.

Platz 2 für Daniel Noll in Grossbottwar beim Halbmarathon

Nur drei Wochen nach seinem erfolgreichen Start beim Berlin-Marathon hat Daniel Noll vom Laufteam des TSV Glems bewiesen, dass sein Akku noch lange nicht leer ist. Im Rahmen des 15. Bottwartal-Marathons nahm er am Sonntag, 15. Oktober 2017 die Halbmarathon-Strecke in Angriff. Bei herrlichen Bedingungen absolvierte er die gut 21km lange und landschaftlich reizvolle Strecke, inmitten von Weinbergen gelegen, in einer Klassezeit von 1:11:08 h. Er kam damit als Zweiter, nur knapp zwei Minuten nach Jannik Ernst, ins Ziel, dem letztjährigen Bronzemedaillengewinner bei den Deutschen Marathonmeisterschaften.

Michael Leibfarth schnellster Läufer in Bronnweiler

Michael Leibfarth vom Laufteam des TSV Glems war der schnellste Läufer beim „20. Volkslauf rund um Bronnweiler“ am 3. Oktober 2017. Die 10km-Strecke, gespickt mit einigen knackigen Anstiegen, machten unserem baden-württembergischen Berglaufmeister keine Mühe. Nach 33:54 Minuten kam er als ungefährdeter Sieger im Ziel an. Das war bereits sein vierter Gesamtsieg in dieser Saison, herzlichen Glückwunsch!

TSV-Laufteam beendet seine Mission #RoadtoBerlin äußerst erfolgreich


Von links: Peter Keinath, Jonas und Tim Koch sowie Daniel Noll auf dem Weg zum Flugzeug für eine schnelle Heimreise.

Vor fast einem Jahr haben sich Daniel Noll, Peter Keinath sowie Jonas und Tim Koch den Berlin-Marathon als Saison-Highlight 2017 vorgenommen. Dass ein Marathon sowohl in der Vorbereitung als auch im Rennen immer ein gewisses Risiko birgt, das haben die vier Jungs während ihrer Mission #RoadtoBerlin hautnah erleben müssen. Für Tim Koch stand bereits im Frühjahr fest, dass er aufgrund einer Verletzung nicht die erforderlichen großen Trainingsumfänge absolvieren werden kann und deshalb nicht starten kann. Bei Peter Keinath kam vor ein paar Wochen ebenfalls ein gesundheitliches Problem auf, das er jedoch soweit in den Griff bekommen hat, dass er einen zweiten Marathon-Start in 2017 nach dem Ermstal-Marathon wagen konnte. Für Daniel Noll und Jonas Koch lief die Vorbereitungsphase zum Glück planmäßig ab. Sie konnten beide an ihrem Ziel, der Verbesserung ihrer persönlichen Marathon-Bestzeiten, festhalten und dies dann auch erfolgreich umsetzen!

Am Morgen des 24. September 2017 starteten also bei nassem und kühlem Wetter Dani, Peter und Jonas neben fast 44.000 weiteren Marathon-Läufern nahe der Siegessäule in Berlin. Tim war als Betreuer an der Strecke mit dem Rad unterwegs. Seine hervorragenden Ortskenntnisse halfen ihm, immer rechtzeitig an den vereinbarten Punkten zu sein. Das war keine einfache Aufgabe, denn die komplette Marathon-Strecke verlief innerhalb der Stadt und war gesperrt.

Daniel Noll war bis Kilometer 35, als er eine kurze Verpflegungspause einlegte, in der Gruppe von Anna Hahner, der schnellsten deutschen Marathon-Frau, und lag dabei voll im Plan. Die letzten Kilometer verliefen für ihn trotz der widrigen Umstände problemlos, er musste das Tempo kaum reduzieren. Nach exakt 2 Stunden, 29 Minuten und 43 Sekunden kam er im Ziel beim Brandenburger Tor an und konnte damit seine Bestzeit vom letzten Jahr beim Frankfurt-Marathon um über eine Minute verbessern. Nebenbei sei bemerkt dass er der fünfzehnschnellste deutsche Teilnehmer war!

Auch bei Peter Keinath und Jonas Koch verliefen die 42km durch Berlin wie geplant. Peter als „Edelhase“ konnte bei Jonas, dessen Waden ab Kilometer 25 etwas zu machten, den Kampfgeist wach und den „Mann mit dem Hammer“ fern halten. Nach 2:51:52h lief Peter im Ziel ein, Jonas nach 2:52:03h. Damit verbesserte Jonas seine Bestzeit um über drei Minuten.

Mit diesem starken Auftritt in Deutschlands Hauptstadt traten unsere vier Läufer glücklich die Heimreise an, und sind trotz schwerer Beine hochmotiviert zu einer weiteren Mission #RoadtoBerlin in 2018!